Film

«Das Rössli, die Seele eines Dorfes»

Filmpremière ist bei der Eröffnung des «Rösslis» im Jahr 2018. 
Hier präsentieren die Filmemacher bereits ihren Trailer:

Die Filmemacher Erich Langjahr und Silvia Haselbeck wohnen seit den 1980er-Jahren in Root in einem über 300-jährigen Bauernhaus. Seit Jahren beobachten, archivieren und visualisieren sie durch Filme und Fotos das Baugeschehen auf dem Dorfe. Beide kennen das Restaurant «Rössli» noch aus dessen Blütezeit. Dass das denkmalgeschützte Haus nun seit gut zwanzig Jahren leersteht und langsam zerfällt, hat – wie viele andere Rooter – auch Erich Langjahr und Silvia Haselbeck beschäftigt.

Die Liebe zu alter Bausubstanz und die Möglichkeit, visuell zu begleiten, wie dem «Rössli» wieder Leben eingehaucht wird, hat sie dazu animiert, einen begleitenden Film zum Baugeschehen zu realisieren.

Ein Zeitdokument rund um Baukultur

Der Film dokumentiert das Geschehen auf der Baustelle, rund um die Baustelle und ihre Arbeiter, Planer und Beteiligten. Er greift aber auch die bewegte Geschichte des «Rösslis» auf, zeigt seine Wichtigkeit als kultureller Treffpunkt und Dorfbeiz und will Brücken schlagen von der Vergangenheit in die Zukunft. Wie entwickeln sich Dörfer und wie lebt man künftig in Dörfern zusammen? Wie kann das Projekt «Rössli», stellvertretend für andere Dörfer, aufzeigen, wie wichtig das Erhalten der Seele eines Dorfes ist?
So entsteht ein Zeitzeugnis von umsichtiger Baukultur, die Altes und Neues miteinander in Einklang zu bringen versucht und den Dialog zwischen unterschiedlichen Beteiligten fördert.

Ein Film für die Entwicklung und Zukunft der Dörfer

Ein Film für die Bevölkerung in und um Root, und in allen Dörfern, die herausgefordert sind durch die baulichen Veränderungen unserer Zeit. Ein Film für alle, die auf nachhaltige Bauprojekte setzen und gemeinsam einen gangbaren Weg für die Zukunft suchen. Ein Film, der Root ein Stück seiner Dorfseele zurückgeben will.

Einen Einblick in das umfassende Filmschaffen von Erich Langjahr und Silvia Haselbeck gibt die Filmografie unter www.langjahr-film.ch